Coffee-People | Anja van den Woldenberg: Kaffee verkosten – mit viel Sinn für den perfekten Kaffee

Siemens Coffee-People | Anja van den Woldenberg: Viel Sinn für den perfekten Kaffee

Es duftet nach frischem Kaffee im Sensorikraum des Entwicklungszentrums der Siemens-Electrogeräte GmbH in Traunreut. Der langgezogene Raum mit seinen vielen Einbauschränken verströmt das Flair einer gemütlichen Laborküche, unterschiedlichste Geräte zur Zubereitung von Kaffee und Kaffeespezialitäten stehen parat. Hier fordert Sensorik-Leiterin Anja van den Woldenberg mit ihrem Team sämtliche Geschmacksnerven heraus.

Das sieht ja fast nach Kaffeeklatsch aus …

Das täuscht, hier wird intensiv gearbeitet. Wir sind ein gutes Dutzend Tester und treffen uns mehrmals die Woche, um vor allem Espresso zu verkosten und ihn in seinen Eigenschaften zu beschreiben. Das Maß aller Dinge ist dabei immer unsere große italienische Siebträgermaschine, die hier ihren Dienst tut.

Wieviel Tassen schafft man denn so?

Na, drei bis fünf verschiedene Espressi müssen pro Tester beim Kaffee Verkosten schon drin sein – innerhalb einer Sensorikeinheit. In der Zeit müssen wir auch sämtliche Bewertungsbögen zur Evaluierung ausfüllen.

Oh, also doch eher etwas stressig. Ist schon mal ein Tester umgekippt?

(Lacht) Zum Glück nicht so richtig! Aber Herzrasen kann nach fünf starken Espressi in so kurzer Zeit schon mal vorkommen. Auch Übelkeit. Der Körper gewöhnt sich jedoch meist schnell an unsere Testbedingungen.

Kommt dann am Montagmorgen starker Espresso besonders gut an?

Wir testen montags in der Tat erst gegen Mittag, damit unsere Sinne schon wach genug sind. Der belebende Effekt fällt dann nicht mehr ins Gewicht und wir können die Proben objektiver beurteilen. Trotzdem kann es zu Wochenbeginn zu anderen Ergebnissen kommen als im Rest der Woche.

Können Sie Ihren Geschmacksnerven außerhalb des Jobs überhaupt noch Kaffee zumuten?

(Lacht) Ja, aber meistens trinke ich dann Cappuccino oder mal einen Filterkaffee, da ich Espresso immer gleich automatisch analysiere. Andere Kaffeespezialitäten kann ich aber durchaus genießen.

___________________________

Alle Beiträge zur Serie Coffee-People findet ihr hier.

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , , , , , , , , , ,

Kommentare (2)

  1. […] ist intensive Arbeit“, erklärt Sensorik-Leiterin Anja van den Woldenberg. „Drei bis fünf verschiedene Espressi müssen pro Tester schon drin sein innerhalb einer […]

  2. […] ist, dass ein Löffel Zucker auf dem Kaffeeschaum für ein paar Sekunden liegen bleibt“, so Anja van den Woldenberg, Leiterin des Sensoriklabors bei […]

Antwort schreiben