Das dunkle Geheimnis des Espresso: sensoFlow

Kaffeekultur hat in Deutschland einen langen und steinigen Weg hinter sich. Mit Erfolg, denn inzwischen bekommt man das heiße Erfrischungsgetränk fast überall in zumindest akzeptabler Qualität. Und mit akzeptablem Geschmack.

Das war nicht immer so, und das liegt vor allem an der Zubereitung. Einerseits müssen die richtigen Bohnen auf die richtige Weise gemahlen werden, andererseits ist die Temperatur des Wassers und die Art des Kontakts zwischen Kaffeepulver und Brühwasser entscheidend.

Ja, richtig, die Temperatur. Ist das Wasser zu kalt, werden Bitterstoffe mit ins Getränk gespült, ist es zu heiß, bleibt das Aroma hinter seinen Möglichkeiten zurück. Optimal sind 90 bis 95 Grad Celsius, also knapp unter Siedetemperatur.

Das kriegt man mit generationenlanger Erfahrung gut hin, wie uns die italienische schwarze Kunst immer wieder beweist, oder mit reichlich industrieller Erfahrung in der Herstellung von Thermoelementen und Elektronik.

Es ist ja nicht so, dass die menschliche Zivilisation kein Wissen über Erhitzen von Wasser und Halten der Temperatur besäße – ganze Industrien funktionieren auf Basis genau solcher Geistesleistungen.

Wenn man also einen automatisch und elektronisch geregelten Durchlauferhitzer baut, der dann aber so klein ist, dass er in einen Kaffeevollautomaten passt, kann man ihn durchaus Siemens sensoFlow nennen und wirklich außerordentlichen Kaffee damit zubereiten. Und das will man doch eigentlich. Wenn man das mit der Zivilisation ernst meint.

Der Trick an sensoFlow und damit am Aroma, das die neue Siemens-Kaffeestation EQ.8 produziert, ist die gleichmäßige Temperatur, die während des ganzen Brühvorgangs nachgeregelt wird, so dass die thermisch optimale Zone nie verlassen wird.

Das schmeckt man dann auch. Und die Vorteile des technischen Fortschritts sind selten so eindeutig.

+ Link

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , , , , ,

Kommentare (6)

  1. […] das Kaffeearoma auf Maximum bleibt. Genau dafür sorgt das ausgeklügelte System des EQ.8, das „sensoFlow“, mit seiner smarten Erhitzungstechnik („Intelligent Heater […]

  2. […] so demonstrieren wir die optimale Brühtemperatur – das ist eine der wichtigsten Entwicklungen des EQ.8. Die Temperatur des Wassers ist […]

  3. […] verantwortlich ist das „sensoFlow System“, das mit einem schlanken Durchlauferhitzer im Geräteinneren für die kontinuierlich hohe […]

  4. […] innovative Technik nennen die Siemens-Ingenieure „sensoFlow“. Das kann man anhand einer Kurve illustrieren, wie das EQ.8-Entwicklungsleiter Gottfried […]

  5. […] Tastendruck geht’s los: Kaffeebohnen werden portionsgerecht gemahlen, Wasser erhitzt, beides im optimalen Temperaturbereich zusammengebracht – und in der Tasse landet frisch gebrüht in Nullkommanichts Espresso oder Café Crème ganz nach […]

  6. […] so demonstrieren wir die optimale Brühtemperatur – das ist eine der wichtigsten Entwicklungen des EQ.8. Die Temperatur des Wassers ist […]

Antwort schreiben