Eine Wissenschaft für sich: Perfekter Espresso mit italienischem Kaffee-Knowhow

Eine Wissenschaft für sich - vom Kaffeeröster Illy: Italienisches Kaffee-Knowhow für den perfekten Espresso

Italiens Kaffee ist weltberühmt, nicht nur zum globalen Abschluss einer Mahlzeit oder als Wachmacher. Er ist viel mehr als nur ein Getränk: Espresso steht für italienisches Lebensgefühl wie kaum etwas anderes.

Und so ist auch das Wissen um den kleinen Schwarzen kein Geheimnis. Im Gegenteil, es wird zelebriert – und der italienische Kaffeeröster Illy hat sogar eine Wissenschaft daraus gemacht.

Die hat in Triest ihre Heimat, in der Università del Caffè und sogar am Lehrstuhl für Kaffeeverarbeitung der Universität Triest. Hier wird man nicht nur in die hohe Kunst des Espresso eingeweiht, sondern kann auch seinen „Maestro“ machen.

In der Kaffee-Akademie der Illys und ihren mittlerweile 20 Standorten weltweit versammelt sich geballtes Wissen aus jahrelanger Forschungsarbeit und Erfahrung. Hier geht es um Geschichte, Herkunft und Verarbeitung von Kaffee. Um chemische und physikalische Zusammenhänge, um die Zellstruktur der Kaffeebohne genauso wie um Dünger, Erntemethoden oder Klassifikationssysteme für Kaffee.

Hier weiß man alles über Kaffeesorten, Röstgrade, Bitterstoffe, Mahlgrade. Und vor allem auch über den ausgeklügelten Prozess, der es erlaubt, in der finalen Phase, wenn die Kaffeebohne den langen Weg von Pflanze und Ernte bis zur sorgfältigen Röstung bereits hinter sich hat, das Bestmögliche aus dem Kaffee herauszuholen.

Dabei kommt es beim Espresso – optimale Bohnen, Röstung und Mahlgrad vorausgesetzt – vor allem auf das perfekte Zusammenspiel von Kaffeepulvermenge, Druck, Wassertemperatur und Brühdauer an.

Um Qualitätsmaximierung geht es den Kaffee-Forschern der italienischen Kult-Espressomarke mit dieser elementaren Erkenntnis – und dabei gibt es nicht sonderlich viel Spielraum. Optimale Menge: 6,5 Gramm Pulver (also 50 Kaffeebohnen) für den klassischen Espresso, optimale Temperatur: 90 Grad Celsius, optimaler Druck: 9 Bar, optimale Brühdauer: 30 Sekunden.

Leichte Abweichungen nach oben und unten sind erlaubt, bei der Pulvermenge ± 1,5 Gramm, Temperatur ± 5°C, Druck ± 2 Bar, Dauer ± 5 Sekunden. Mehr nicht. Entscheidend sind Temperatur und Dauer: Nur so kann das Aroma sein volles Potenzial entfalten und werden keine Bitterstoffe in das Getränk gespült, schmeckt der Kaffee nicht schal oder holzig.

Entscheidend sind Temperatur und Dauer: Optimale Brühtemperatur bei Siemens EQ-Kaffeevollautomaten

Ganz klar also ist allein der Brühvorgang eine Wissenschaft für sich. Eine Wissenschaft, die Andrea Illy, Präsident und CEO des Familienunternehmens illycaffè, und seine Mitstreiter schon in „Espresso Coffee – The Chemistry of Quality“, dem Standard-Werk für State-of-the-Art-Espresso, ausführlich und anschaulich erklärt haben.

Aber keine Sorge, wir müssen uns nicht selbst in akademische Kaffeehöhen erheben oder für den perfekten Kaffee-Genuss (samt Lebensgefühl) eine Kaffeebar italienischer Prägung finden. Dank technischem Fortschritt ist das bequem zu Hause zu haben. Ganz einfach auf Tastendruck. Denn Siemens hat das entsprechende Kaffee-Knowhow mit deutscher Ingenieurskunst verbunden und direkt in seinen Kaffeevollautomaten verbaut.

Die EQ-Serien sind so konstruiert, dass die Temperatur des Wassers optimal geregelt ist – nicht nur beim Aufeinandertreffen von Kaffeepulver und Brühwasser, sondern während des gesamten Brühvorgangs. Gleichmäßig, automatisch, genau 30 Sekunden lang.

Dafür verantwortlich ist das „sensoFlow System“, das mit einem schlanken Durchlauferhitzer im Geräteinneren für die kontinuierlich hohe Temperatur zwischen 90 und 95 Grad Celsius sorgt. Siemens kennzeichnet diese Technik mit dem Label „Intelligent Heater inside“.

Siemens EQ.8 Kaffee-Vollautomat: Es war nie einfacher, die komplizierte Kaffee-Wissenschaft auf den Punkt zu bringen

Genuss ist das, was Hightech damit frisch in die Kaffeetasse bringt. Ohne übrigens, dass man die Bohnen abzählen oder wiegen muss für die richtige Menge an Pulver, ohne dass ein Mahlgrad einzustellen ist.

Alles, was wir wissen müssen, ist, welcher Kaffee uns am besten schmeckt und ob wir einen Espresso, einen Caffè Crema oder eine milchschaumige Variante des Espresso trinken möchten.

Es war nie einfacher, die komplizierte Kaffee-Wissenschaft auf den Punkt zu bringen, die so außerordentlich lecker schmeckt.

Nach Italien eben.

+Photo oben: Illy.com | Grafik: Siemens-home.de
+Mehr zum Thema: Perfekter Espresso: illycaffè und das italienische Kaffee-Lebensgefühl #Video

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , , , , , , , ,

Kommentare (17)

  1. […] Kati, 20, hat endlich das Abi in der Tasche, tankt gern Kaffee, Espresso oder Cappuccino und wagt sich nur mit Kopfhörer bewaffnet auf die überfüllte Mönckebergstraße. Als echte […]

  2. […] Die liegt bei 90 bis 95 Grad Celsius, also knapp unter Siedepunkt. Und das ist eine Frage des Geschmacks. Nicht dass wir uns falsch verstehen: Es geht hier nicht um persönliche Präferenzen, sondern um wissenschaftliche Erkenntnisse. […]

  3. […] soll zwar nicht für ereignisloses Nichtstun und innere Einkehr sorgen, aber für noch mehr Aroma in der Kaffeetasse. Denn: Je langsamer das Wasser durch das Kaffeepulver fließt, desto mehr Aromastoffe werden […]

  4. […] für die gewünschte Stärke und all den anderen Faktoren zusammen, die dazu gehören, den perfekten Kaffee auf Knopfdruck zu brühen. Bei Caffè Latte & Co wird automatisch sogar cremiger Milchschaum […]

  5. […] Heater Inside“, um schnell und bequem mit konstanter Brühtemperatur für maximales Kaffeearoma zu sorgen – aber auch ein paar interessante neue […]

  6. […] Tasse um Tasse knüpft sich das 13-köpfige Tester-Team vor, vor allem Espresso. Denn die Experten haben eine Mission, und die heißt: optimales Aroma. […]

  7. […] Espresso oder Caffè Latte wie gehabt in nicht ganz schussfester Form getrunken werden kann – klassisch italienisch eben, wo der perfekte Geschmack ganz oben steht und auch der Milchschaum immer lecker […]

  8. […] und genau wissen, worauf es ankommt. Man findet das zum Beispiel an der Kaffee-Universität des italienischen Kaffeerösters illy, auf Branchen-Veranstaltungen wie der Kaffeeolympiade – und sogar auf der […]

  9. […] Heater Inside“-Technik von Siemens geregelte Temperatur aufbrühen, damit Kaffee mit einer Crema wie im italienischen Restaurant und vollem Aroma […]

  10. […] anders sieht es bei den Kaffee-Spezialitäten aus, das ist schließlich eine Wissenschaft für sich. Es kann ja auch nicht jeder so ganz aus dem Effeff wissen, was etwa bei Latte Macchiato oder […]

  11. […] so, dass dabei auch das maximale Aroma aus der Bohne herausgeholt wird. Auch das wiederum ist eine Wissenschaft für sich, die zum Beispiel als ausgeklügelte Aromatechnik in Hightech-Kaffeevollautomaten von Siemens […]

  12. […] soll, wenn er aus einem Bierglas getrunken wird. Sekt nicht aus der Henkeltasse, und auch ein unwiderstehlich gebrühter Caffè Crema kann wenig überzeugen, wenn er im zu großen Latte-Macchiato-Glas serviert ist. […]

  13. […] muss es nach Italien schmecken und darf nicht bloß danach klingen. Und das geht nur mit ordentlich gebrühtem Espresso samt […]

  14. […] der nach allen Regeln der Kunst frisch gebrüht ist, schmeckt ausgezeichnet – und am allerallerallerbesten nur noch aus der Lieblingstasse. Aus […]

  15. […] Das wiederum ist für einen Kaffeevollautomaten wie bei der EQ.8 Baureihe überhaupt kein Problem. Denn das Highend-Gerät aus der Siemens Genuss-Tech-Schmiede kann locker mithalten mit den geschmacklichen Variationen in Sachen Design und Tassengröße. Das liegt in der Natur der Technik, die es ermöglicht, leckeren Kaffee in unterschiedlichen Größen perfekt zu brühen. […]

  16. […] kriegt man hin mit ausreichend Erfahrung und italienischem Know-how beim Brühen von Hand – oder mit der richtigen Technik. Perfekte Wassertemperatur während […]

  17. […] wie kaum eine andere Marke für italienisches Lebensgefühl. Zudem hat illycaffè sogar eine eigene Wissenschaft rund um Kaffee […]

Antwort schreiben