Siemens EQ.9 Kaffeevollautomat: So geht Kaffee – und perfekte Crema

Fest und haselnussbraun soll sie sein, die Crema auf dem Kaffee – das i-Tüpfelchen des Geschmacks. Die charakteristische Kaffeekrone, die sich nach dem Brühen auf dem Espresso bildet, ist wichtig fürs Auge und den Genuss – und gerade auf der IFA in Berlin zu sehen.

Am Siemens-Stand in Halle 1.1. Da wird der neueste Kaffeevollautomat der EQ-Reihe präsentiert, der ganz innovativ und komfortabel jetzt nach jedem Milchgetränk das Milchsystem selbsttätig mit Dampf reinigt.

Das neue „autoMilk Clean“-System garantiert maximale Sauberkeit, damit das gewohnt perfekte Aroma durch nichts getrübt wird – nicht einmal durch umständliches Reinigen.

So können wir uns auf das Wesentliche konzentrieren: Wirklich guten Kaffee, der nicht nur einen reichen Geschmack hat, sondern auch von einer dichten Crema gekrönt wird – wie die Kaffee-Experten von Siemens sagen. Dass die gelingt und der Kaffee außerordentlich gut schmeckt, auch dafür sorgt der neue Siemens EQ.9 Kaffeevollautomat wie der Rest der EQ-Familie rundum vollautomatisch.

Innovative Technik wie das integrierte „sensoFlow“- oder „aromaPressure“-System ermöglicht ein optimales Zusammenspiel aller Faktoren, die für maximale Aroma-Extraktion entscheidend sind – also etwa Brühtemperatur und Mahlgrad, Brühdruck oder Kaffeemenge.

Wer allerdings selbst „Barista“ sein und den Geschmack von Espresso, Caffè Crema, Cappuccino, Latte Macchiato & Co mit Feinjustierungen variieren will, kann sogar das machen mit dem neuesten EQ-Kaffeevollautomaten: Der EQ.9 ist mit einem sogenannten „baristaMode“ ausgestattet, der exakte Feinaroma-Einstellungen erlaubt. Zudem mit einem doppelten Bohnenfach, durch das man ganz einfach auf Knopfdruck zwischen zwei verschiedenen Röstungen wechseln kann.

Eine feine Sache also.

Noch diese Woche auf der IFA in Berlin zu begutachten und ab September zu haben.

+Links: IFA | Siemens EQ.9

Mehr bei SmartLightLiving zum Thema: , , , , , ,

Antwort schreiben